Hier kommen unsere Workshops und Angebote für die Sommerferien 2021:

 


 

Wann?   Von Montag, den 28.06.2021, bis Freitag, den 02.07.2021
              Am Montag von 9:00 Uhr bis 15:30 Uhr
              An den anderen Tagen von 9:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Wo?         In den Räumlichkeiten des HOT, Am Stühm Süd 83, 22175 Hamburg

Wer?      Für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren

Alle Anmeldeformulare findet ihr bei uns im HOT!

 

 

 

Wann?   Von Montag, den 12.07.2021, bis Freitag, den 16.07.2021
              Täglich von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Wo?         In den Räumlichkeiten des HOT, Am Stühm Süd 83, 22175 Hamburg

Wer?      Für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren

Alle Anmeldeformulare findet ihr bei uns im HOT!

 

 

 

 

Wann?   Workshop 1: Dienstag, 03.08.2021
              von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr oder
              Workshop 2: Mittwoch, 04.08.2021
              von 20:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Wo?         In den Räumlichkeiten des HOT, Am Stühm Süd 83, 22175 Hamburg

Wer?      Für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 16 Jahren

Alle Anmeldeformulare findet ihr bei uns im HOT!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Schutzkonzept:

 

  1. Vorbemerkung

Die Freie und Hansestadt Hamburg hat zum 22.06.2021 eine neue Fassung der Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus beschlossen. An diesen Vorgaben orientiert sich das Schutzkonzept für den HOT. Das Schutzkonzept wird im HOT ausgehängt.

 

  1. Hygiene-Maßnahmen
  • Im Eingangsbereich des HOT ist die Möglichkeit zur Händedesinfektion bereitgestellt.
  • Hinweisschilder weisen auf gründliches und regelmäßiges Händewaschen, auf die Husten-und Niesetikette und die Maskenpflicht hin.
  • In den Toiletten sind ausreichend Seifenspender und Papierhandtücher vorhanden. Vor den Toiletten ist ein Händedesinfektionsständer bereitgestellt.
  • Nach jeder Angebotszeit werden sowohl genutzte Gegenstände (z.B. Scheren, Queue, Kugeln), als auch die Oberflächen von genutzten Gegenständen (z.B. Tisch), Türgriffe und Schalter gereinigt. Die Räumlichkeiten werden sowohl während der Angebotszeit regelmäßig, als auch nach jeder Angebotszeit gelüftet.
  • Zubereitete Speisen müssen bei der Ausgabe mindestens eine Temperatur von 65° C haben und nach maximal 3 Stunden verbraucht sein. Ebenso darf abgepacktes Essen in Form von Lunchpaketen ausgegeben werden. Genutztes Geschirr wird in der Spülmaschine bei mind. 60° C gereinigt.
  • Getränke können in selbst mitgebrachten Flaschen oder gekennzeichneten/personalisierten Bechern ausgegeben und verzehrt werden. Genutzte Becher werden in der Spülmaschine bei mind. 60° C gereinigt.

 

  1. Regeln für alle Teilnehmer*innen
  • Personen mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung, sowie folgenden sonstigen Krankheitssymptomen dürfen nicht an den Angeboten des HOT teilnehmen: Fieber, Durchfall oder Erbrechen, Störung des Geschmacks-/Geruchssinnes, Halsschmerzen, Gliederschmerzen.
  • Während der Angebotszeit gilt für alle Mitarbeiter*innen, Ehrenamtlichen und Teilnehmer*innen Im HOT die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Die Maske darf abgelegt werden, wenn ein dauerhafter Steh- oder Sitzplatz eingenommen wird und ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten wird oder wenn es sich um einen geschlossenen Raum handelt, in dem lediglich eine Person anwesend ist.
  • Teilnehmer*innen die der Maskenpflicht im HOT nicht nachkommen, werden von den Angeboten im HOT ausgeschlossen.
  • Zu jeder Angebotszeit wird jede*r Teilnehmer*in, ebenso wie jede/r Mitarbeiter*in bzw. Ehrenamtliche*r namentlich mit Anschrift und Telefonnummer erfasst. Diese Daten werden vier Wochen lang aufbewahrt und danach vernichtet.
  • Teilnehmer*innen die die Erhebung ihrer Kontaktdaten verweigern, werden von den Angeboten im HOT ausgeschlossen.
  • Für die Teilnehmer*innen untereinander gilt das Abstandsgebot nicht. Trotzdem werden die Teilnehmer*innen darauf hingewiesen, den Abstand, soweit es möglich ist, zu wahren. Alle Mitarbeiter*innen und Ehrenamtliche sind dazu angehalten sich an das Abstandsgebot zu halten, es sei denn dies ist aus tatsächlichen oder rechtlichen Gründen nicht möglich.

 

  1. Eigenschnelltestung
  • Teilnehmer*innen wird die Möglichkeit eröffnet sich im HOT mit einem Eigenschnelltest (Nasenabstrichtest mit Stäbchen) zu testen. Um dieses Angebot nutzen zu können, muss der/die Teilnehmer*in die Einwilligung eines Sorgeberechtigten schriftlich vorlegen.
  • Das Angebot zur Eigenschnelltestung ist freiwillig. Es ist jedoch möglich, dass einige Angebote die Vorlage eines negativen Coronavirus-Testnachweis voraussetzen. Sollte dies für ein Angebot verpflichtend sein so wird rechtzeitig vorher darauf hingewiesen. In diesem Fall können die Teilnehmer*innen einen Eigenschnelltest unmittelbar vor dem Angebot im HOT durchführen. Die Vorlage eines negativen Testergebnis eines PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden) oder eines Schnelltests (nicht älter als 24 Stunden), der durch einen Leistungserbringer nach § 6 Absatz 1 Satz 1 Coronavirus TestV durchgeführt wurde, sind adäquat, ebenso ein vollständiger Impfnachweis (letzte Impfung mindestens 14 Tage vorher) oder ein Genesenen-Nachweis.
  • Die Teilnehmer*innen werden bei der Testung durch eine testverantwortliche Person begleitet und ggf. angeleitet, führen den Eigenschnelltest jedoch selbst durch.
  • Die testverantwortliche Person dokumentiert das Datum der Testung, die Namen der Teilnehmer*innen, die an dem Eigenschnelltest teilgenommen haben und das Ergebnis der Testung. Diese Daten werden vier Wochen lang aufbewahrt und danach vernichtet.
  • Eine Bescheinigung über ein negatives Ergebnis des Eigenschnelltests wird nicht ausgestellt.
  • Im Falle eines positiven Eigenschnelltestergebnis wird der/die Sorgeberechtigte des/der Teilnehmer*in umgehend über das Ergebnis informiert. Der/Die Teilnehmer*in hat sich unverzüglich einen PCR-Test zu unterziehen und bis zum Vorliegen des PCR-Testergebnisses in vorübergehende häusliche Quarantäne zu begeben. Über ein positives PCR-Testergebnis muss das zuständige Gesundheitsamt informiert werden, dieses entscheidet über das weitere Vorgehen.
  • Die erneute Teilnahme an Angeboten des HOT ist erst nach Ablauf der vom jeweiligen Gesundheitsamt erlassenen Quarantänepflicht oder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests wieder möglich.

 

  1. Regeln für musikalische Angebote
  • Beim Unterrichten oder Üben von Tasteninstrumenten gilt ein Mindestabstand von 1,5m in geschlossenen Räumen.
  • Beim Unterrichten oder Üben von Blasinstrumenten oder Gesang gilt ein Mindestabstand von 2,5m in geschlossenen Räumen.
  • Generell gilt bei musikalischen Angeboten die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Diese darf zum Musizieren abgenommen werde, soweit dies zwingend erforderlich ist.
  • Für musikalische Angebote in geschlossenen Räumen ist die Vorlage eines negativen Coronavirus-Testnachweises verpflichtend.

 

  1. Regeln für Bewegungsangebote
  • Bewegungsangebote dürfen für bis zu 30 Teilnehmer*innen im Freien und bis zu 10 Teilnehmer*innen in geschlossenen Räumen ohne Berücksichtigung des Abstandsgebots stattfinden.
  • Für Bewegungsangebote in geschlossenen Räumen ist die Vorlage eines negativen Coronavirus-Testnachweises verpflichtend.

 

  1. Schlussbestimmung
  • Dieses Konzept tritt sofort in Kraft, ersetzt das vorherige und gilt bis auf weiteres.

 

 

Stand: 27.06.2021